Schuldgefühle überwinden und loswerden: In 5 Schritten schlechtes Gewissen, Selbstvorwürfe und Schuldgefühle loslassen

Plötzlich sind sie da, die Schuldgefühle. Wie eine drohende Gewitterwolke, die im Sommer die Sonne verdunkelt. Du fühlst Dich erdrückt, Dein Handeln ist gelähmt und Dein Selbstwertgefühl sinkt. Da ist das Gefühl, dass Du endlich Deine Schuldgefühle loswerden möchtest, für mehr Leichtigkeit im Leben.
Doch warum entstehen Schuldgefühle überhaupt?

Oft sind sie eine Folge unserer eigenen Erwartungen und inneren Haltung. Vielleicht hast Du das Gefühl, etwas „falsch gemacht“ zu haben, und fühlst Dich deswegen schuldig. Meist sind sie eine Mischung aus persönlichen Erwartungen und dem eigenen, persönlichen Druck. Dabei sind nicht einmal die Schuldgefühle berechtigt.
Manche – viel mehr die meisten davon sind unnötig. Das Problem: Starke Schuldzuweisungen und häufige Vorwürfe gegen Dich selbst belasten Deine psychische Gesundheit schwer. Die Folge unserer Selbstvorwürfe sind Depressionen und Mutlosigkeit, bis hin zu einem geringen Selbstwertgefühl.

Deshalb verrate ich Dir in diesem Beitrag, wie Du Selbstvorwürfe und Schuldgefühle loswerden kannst und Dein Selbstwertgefühl stärken kannst. Der erste Schritt dabei ist zu verstehen, dass jeder Mensch Fehler macht.

Warum Schuldgefühle entstehen

Du erlebst Schuldgefühle oft dann, wenn Du das Gefühl hast, Deine eigenen Werte oder die Erwartungen anderer nicht erfüllt zu haben. Diese Gefühle signalisieren, dass Du etwas anders hättest machen können oder sollen, oder dass Du nicht dem entsprochen hast, was Du von Dir selbst erwartest.

Schuldgefühle können aus einem einfachen Missgeschick entstehen oder wenn Du die kritische Prüfung Deiner eigenen Handlungen nicht bestehst. Sie sind tief in der Vorstellung verankert, dass Du etwas „gemacht“ oder gerade „nicht gemacht“ hast, was wesentlich anders hätte sein sollen.

Natürlich gibt es auch berechtigte Schuldgefühle – etwa, wenn Du absichtlich einer anderen Person körperlich oder seelisch weh getan hast. Aber auch bei Entscheidungen, die Du im Nachhinein bereust, können berechtigte Schuldgefühle entstehen.

Schuldgefühle und ihre körperlichen Symptome erkennen

Wenn Du Dich schuldig fühlst, kann das eine Reihe von körperlichen Symptomen hervorrufen.
Denn wusstest Du, dass Schuldgefühle und Gewissensbisse nicht nur Deine Gedanken, sondern auch Deinen Körper negativ beeinflussen können?
Starke Schuldgefühle belasten Dich nicht nur emotional, sondern können zusätzlich zu Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und einem ständigen Druckgefühl in der Brust führen.

Mögliche körperliche Folgen durch Schuldgefühle sind:

  • Starkes Erröten
  • Starkes Schwitzen
  • Magenverstimmungen
  • Kloß im Hals
  • Druckgefühl auf der Brust
  • Kopfschmerzen

Mögliche psychische Folgen:

  • Gewissensbisse
  • Angst
  • Panikattacken
  • Wut
  • Innere Unruhe
  • Selbstverletzung
  • Depression
  • Schlafstörungen

Kommen Selbstvorwürfe dazu, wird es noch schlimmer. Denn die ständige Schuldzuweisung an Dich selbst, kann Dich in einen Teufelskreis der negativen Gedanken ziehen. Du beginnst, Dich selbst mehr und mehr unter Druck zu setzen. Du fühlst Dich selbst manipulierbar und hast Angst, erneut ein Missgeschick zu begehen. Am Ende können Schuld und somit Selbstvorwürfe auch der Beginn einer Depression sein.
Ein Grund mehr, diesem nagenden Nachdenken ein Ende zu setzen.

5 Tipps um Schuldgefühle loswerden zu können

  1. Akzeptiere, dass jeder Mensch Fehler macht
    Schuldgefühle belasten Dich, weil Du das Gefühl hast, etwas falsch gemacht zu haben.
    Aber: Jeder Mensch macht Fehler. Lerne, das zu akzeptieren. Niemand kann immer alles richtig machen. Wenn Du Dich schuldig fühlst, frage Dich, ob Deine Schuldgefühle berechtigt oder unbegründet sind. Eine kritische Prüfung Deiner Gedanken hilft Dir, realistische Perspektiven zu erhalten und unnötige Schuldgefühle loszulassen.
    Dabei helfen mitunter Entspannungsübungen, wie Atemübungen, Meditationen oder autogenes Training.
    Und denke immer daran: Fehler einzugestehen, ist ein Zeichen von Stärke.

  2. Selbstvorwürfe loslassen
    Selbstvorwürfe machen die Situation noch schlimmer. Wenn Du Dir viele Vorwürfe machst, halte inne und reflektiere. Frage Dich: Warum mache ich mir diese vielen Selbstvorwürfe?
    Oft entstehen sie, weil Du gegen Deine eigenen verinnerlichten Gesetze und Erwartungen verstoßen hast. Doch Du kannst lernen, diese Schuld loszulassen. Erkenne dafür, dass sie Dich nur belasten und oft unbegründet sind. Bei einer psychologischen Beratung helfe ich Dir, diese negativen Gedanken zu durchbrechen.
    In meinem Blogartikel Loslassen lernen – Deine Chance für einen Neuanfang erkläre ich Dir, warum es so wichtig ist, Loslassen lernen zu können. Damit es gar nicht so weit kommt, dass Du darunter leidest, Dich nicht von Emotionen und Gedanken loslösen zu können, habe ich Dir in diesem Beitrag 5 wertvolle Tipps und Strategien aufgeführt, die Dir dabei helfen, diesen Prozess liebevoll und behutsam anzugehen.

  3. Wiedergutmachung leisten
    Wenn Du einen Fehler gemacht hast, gestehe ihn ein. Und: Leiste, wenn möglich Wiedergutmachung.
    So kannst Du Dein Schuldgefühl lindern und Dich wieder mit Deinen eigenen Werten in Einklang bringen.
    Überlege, was Du tun kannst, um das Missgeschick wiedergutzumachen. Akzeptiere, dass das nicht immer funktioniert.
    Wichtig dabei ist: Sei ehrlich zu Dir selbst und übernimm Verantwortung, ohne Dich dabei selbst zu zerstören.

  4. Mit Schuldgefühlen umgehen
    Lerne, wie Du mit Deinen Schuldgefühlen umgehen kannst. Schuldgefühle können tief sitzen und sich auf Dein tägliches Leben auswirken. Frage Dich: Welche eigenen Werte habe ich verletzt?
    Wie kann ich sicherstellen, dass ich in Zukunft nach meinen Werten lebe?
    Dies kann Dir helfen, Schuldgefühle zu vermeiden und ein authentisches Leben zu führen. Es ist wichtig, diese Gefühle für richtig zu halten und nicht in Mutlosigkeit zu verfallen.
    In meinem Blogbeitrag Schuldgefühle erkennen, akzeptieren und sie auflösen erkläre ich Dir die unterschiedlichen Facetten der Schuldgefühle und gebe Dir auch hier wertvolle Tipps, wie Du Deine Schuldgefühle überwinden kannst.

  5. Unterstützung suchen
    Wenn Dich Deine Schuldgefühle überwältigen und Du der Mutlosigkeit verfällst, suche Dir Unterstützung.
    Sprich mit einem guten Freund oder mit Vertrauenspersonen in Deiner Familie.
    Auch meine SOS-Beratung kann Dir in dringenden Fällen Erste Hilfe für Deine Seele sein und Du kannst sehr kurzfristig einen Termin bei mir bekommen. In meiner psychologisch- und systemischen Beratung unterstütze ich Dich auf Deinem Weg, Deine Schuldgefühle loszuwerden und Dein Leben wieder positiv und mit Leichtigkeit zu gestalten.

Unnötige Schuldgefühle loslassen – endgültig

Unnötige Schuldgefühle loszulassen, ist der Schlüssel zu einem freieren und glücklicheren Leben.
Erlaube Dir deshalb selbst, Fehler zu machen, und akzeptiere, dass niemand perfekt ist.
Und wenn Du doch einmal Schuldgefühle bekommst, frage Dich:
„Sind diese Gewissensbisse wirklich berechtigt?“
In den meisten Fällen sind sie es nicht. Außerdem sind ständige Schuldgefühle nur dann hilfreich, wenn Du darüber Dein Verhalten reflektierst und verbesserst. Unnötige Schuldgefühle hingegen belasten Dich und hindern Dich daran, glücklich und frei zu leben.

Über die Autorin

Hallo, ich bin Andrea, psychologische und systemische Beraterin. Ich unterstütze dich einfühlsam und vertrauensvoll, die Krisen in deinem Leben zu meistern. Hier erfährst du mehr über mich.